Der LFK-Herrenabend 2020 - Lozärn, wie es singt und lacht...

 

Der traditionelle LFK-Empfang - auch Herrenabend genannt - ist der Galaabend und damit einer der Höhepunkte im Jahr der Huereaffe. Pointierte Reden, fasnächtlich-musikalische Unterhaltung auf höchstem Niveau und zufriedene, lachende Gesichter: wir sind bereit für die Fasnacht 2020!

 

pf. Der Startschuss des Herrenabends erfolgt jeweils auf zwei Bühnen. Finden sich die Meister, Präsidenten und Ehrengäste im Schweizerhof zum gediegenen Vorglühen ein, treffen sich das gemeine Volk sprich die aktiven LFK-ler und Alt-Herren zum Apéro im Süesswinkel der MLG, Ein kleiner Umzug, jeweils angeführt von der jubilierenden, 70-jährigen Bohème-Musig, führte den Tross der Würden- und Kettenträger ebenfalls in den Festsaal.

 

Der einzigartige LFK-Präsident durfte im Süesswinkel seine Ehrengäste offiziell willkommen heissen. So die batzalizählende Stadträtin und Finanzdirektorin Franziska Bitzi Staub, der neu gewählte Präsident der "Vereinigte" Robert Marty, Peter und Erwin Schilliger, die Inhaber der Herzooooog Haustechnik, sowie Heinz Urech, seines Zeichens Fidelitas-Götti des LFKP's.

 

Durch den Abend führte der Vize-LFKP Dani Abächerli, der nicht nur sein musikalisches Talent an Sousaphon und Handorgel beweisen konnte, sondern an diesem Abend auch in der Auswahl der musikalischen Unterhalter. So spielte zweimal die Kleinformation der Noggeler auf, und dann - als mitternächtlicher Höhepunkt sozusagen - die Tätschchappe-Musig Lozärn. Wobei letztere eine doch eher schmalbrüstigere Fahne präsentierte, die auf die Tätschchappe-Fahnenweihe vom 08. März 2020 hinwies.

 

Vom Sanitär-Stift bis hin zu göttlich-geistlichem Segen

Mit grosser Spannung werden jeweils die Darbietungen und Produktionen der Gäste wie auch der Meister und Präsidenten erwartet. Der hochwohllöbliche Dominus Reto Bachmann hatte als Herzoooog-Sanitärstift noch ein Häuschen für die Huereaffe zu montieren und verwandelte die Sanitärrohre in ein veritables Alphorn. Grossartiges Swiss-Lady-Solo inklusive! Roberto Marty värselte sich in die Poleposition der nächsten Värsli-Brönzlete, und hatte mit Herrn Igi noch einen grossartigen Assistenten.

 

Und wer es in diesem Huereaff-Jahr noch nicht zu hören bekam: der einzigartige LFK-Präsident überraschte tatsächlich mit einem "Konfetti-im-Haar"-Auftritt. Nun, Bilder, die auch gestandenen Huereaffe Tränen in die Augen drückte. Mit Trommelwirbel, Grenadiergeleit und in weihrauschgeschwängerter Luft betrat Papst Danilus I. aka Fritschivater 2020 und ehrenfester Zunftmeister zu Safran Dani Medici die Bühne. Er nahm den Steilpass des Ehrengastes beim diesjährigen Bärteliessen, Abt Christian vom Benediktinerkloster Engelberg, an und präsentierte sich als dritter Papst in der Medici-Dynastie. Theatralisch in einzigartiger Manier unterstützt vom Ewig-Ministranten und Altherr Erwin Willen.

 

Vom Stuhlgang zum Halleluja

Der ehrenfeste Weyzunftmeister bewies auf eindrückliche Art und Weise unter seinem Künstlernamen "Mössjöh Pierre" sein künstlerisches Talent und präsentiere seine aussergewöhnliche Malkunst. Wobei Bildernamen wie "Der geregelte Stuhlgang", "Der Armleuchter", "Ein überspanntes Frauenzimmer" bis hin zu "Ein Esel, wie er im Buche steht" für Schmunzeln sorgten. Gespannt war man natürlich auf den Auftritt von Stadträtin Franziska Bitzi Staub, die als Nonne ein ihr hervorragendes rhetorisches Geschick mit einem Halleluja für die Huereaffe predigte.

 

Es Bärndütsches Gschichtli...

Ach ja, und da war ja noch der Hausherr, der grossartige Präsident der Maskenliebhaber-Gesellschaft Mike Oswald. Er nutzte nicht nur den Heimvorteil, sondern auch die Tatsache, dass der MLG-Präsident zwei Jahre im Amt ist und dies somit bereits sein zweiter Herrenabend-Auftritt war. Wer das legendäre "Bärndütsche Gschichtli" von Franz Hohler kennt, erlebte einen veritablen platonischen Orgasmus: statt Totemügerli, Schöppelimunggi und Houderebäseler kamen in Oswald's Geschichte Figuren wie das Huereäffli und Fritschivätterli vor. Grosses Kino!! "Jetz hets aber em Huereäffli bööös im Schissächerli guugget. Er het das Fritschivätterli la glootsche ond esch d'Rathuss-Stäge abdotzelet, wie wenn ihm de Huurligwaag met em Flartiise dr Stirps vermöcklet hätt..."

 

Und so nahm ein einmal mehr grossartiger Herrenabend ein Ende, wie es sich für die Huereaffe gehört: dank des Fritschivaters Verlängerung in der Stadtkellerbar.

 
 

Fotos von Heinz Steimann