Einzigartiger LFK-Präsident und zackiger Zeugherr...? Standfester Weibel und batzalizählender Säckelmeister? Etwas Anrede-Verwirrung an der 10. GV der Zunft zu GordonBlööö!


Wie verbringt der einzigartige LFK-Präsident seine Sommertage? Nun, unter anderem mit dem Besuch bei der Jubiläums-GV der Zunft zu GordonBlööö. Wobei er bei deren Geburt vor just 10 Jahren im legendären "Doorzögli" nicht ganz unschuldig war. Dort amtet Dani Abächerli nämlich in der Funktion als "zackiger Zeugherr", und der standfeste LFK-Weibel Dani Bühler als "batzalizählender Säckelmeister".  Der LFK-Huereaffe nicht genug: eher fester Zunftmeister und GordonBlööö-Baba auf Lebzeiten ist unser LFK-Medienchef Peti Federer, ebenfalls Mitglied in diesem erlauchten Club sind der LFK-Altherr Paddy Schätzle, oder die noch aktiven Huereaffe Ruedi Vogt (Fiko) und Chregu Muff (Määrt).

 

Nachfolgend der Bericht (von Silvan Kaeser) und Impressionen (von Heinz Steimann)!

 

Zum 10-Jährigen Zunftjubiläum wäre eigentlich ein Ausflug ans Cordonbleu Festival in Brig geplant gewesen. Corona sei dank – trafen sich die eingeschworenen Fans panierter Schweinereien mit Käse in Luzern, der Stadt mit den besten Gordonblööö’s.

 

Der Metzgermeister Urs Doggwiler, servierte den Zünftlern zum Apero eigens hergestellte, hervorragende Käsewürste und präsentiert seine Schutz- und Schweinemaske.

Weitere Stationen waren die spontane Begrüssung vor dem Lapin mit Ferdinand Zehnder – unter Kennern einer der besten Gordonblööö-Hotspots und einen Apero vor der Zunftstube der Zunft zu Gordonblöö, dem Doorzögli mit Käseküchli’s vom beliebten Chäs-Barmettler.

 

Die Jubiläums-Abend-Organisatoren Hanspeter Müller und Pädi Schätzle machten klar – an diesem Abend wird es kein Gordonblööö geben, aber am Schluss haben alle Zünftler das Gefühl ein solches gegessen zu haben. Ein Fondü, Kross gebratener Schweinebauch und ein paniertes Schnitzel unter den Arkaden im Restaurant Schiff waren dann auch sehr guter Ersatz für die Lieblingsspeise der Gordonblööö-Zünftler.

 

Der Geburtstagskuchen überbrachte der Altzunftmeister der Zunft zu Safran und Bäckermeister, Seppi Kreyenbühl höchstpersönlich. Eine feine Riesen-Cremeschnitten-Torte getarnt als Gordonblööö.

Gewohnt originell wurde das neue Vergnügungskomitee bestimmt, die im nächsten Jahr (hoffentlich nach Corona) die Gordonblööö-Reise nach Brig organisieren dürfen – Ändi Bernasconi und Ruedi Vogt.

Was haben wir gelernt an diesem Abend? Es muss nicht immer Gordonblööö sein. Trotzdem sind die schon «rüüdig guet».

Zunft zu GordonBlööö?

Eigentlich wollten diese 13 Männer vor 10 Jahren an das vorfasnächtliche Gnagiessen im Casino. Die Platzverhältnisse am Gnagiessen zwangen die Mitglieder der Zunft zu Safran an diesem Abend draussen zu bleiben. Sie liesen sich nicht lumpen und trafen sich im Doorzögli zu einem Cordonbleu und einem lustigen Abend. Es wurde kurzerhand die Zunft zu Gordonblööö gegründet mit dem Eherfesten Gordonblööö-Baba auf Lebzeiten, Peti Federer. Seit da treffen sich diese Gördonblööö-Brüder jährlich zum legendären Bot im Doorzögli und zur GV im Sommer. Dieser Bot ist inzwischen ein etablierter Vorfasnachtsanlass mit etlichen überraschenden, krassen und lustigen Theatern und Darbietungen. Die wenigen, beliebten Plätze können nicht reserviert oder gekauft werden – das funktioniert nur über die persönliche Einladung der Gordonblööö-Zünftler. Viele Grössen aus Medien, Politik und Wirtschaft waren zu Gast und wirkten selber mit.

 
 

Fotos von Heinz Steimann