Wey-Zunft

 
 
 

Die Wey-Zunft der Stadt Luzern bildete sich im Jahr 1925 mit dem Ziel, die Luzerner Fasnacht neu zu aktivieren. Die Zunft setzt sich aus 60 aktiven Zünftlem sowie aus den Altzunftmeistern, Zunftrittern (Ehrenmitglieder) und Freimitgliedern zusammen. In der Regel sind dies gesamthaft über 100 stimmberechtigte Zünftler.

 

Das Motto der Wey-Zunft lautet Geselligkeit und Narretei - Wohltätigkeit sei mit dabei. Hauptaufgabe ist die Förderung der Luzerner Fasnacht durch die Teilnahme an den Luzerner Fasnachtsumzügen, die Herausgabe des Fasnachtsblattes"Wey-Zytig" (erscheint inzwischen im Tabloid-Format jährlich als Wey-Frosch) und die Mitarbeit im Lozärner Fasnachtskomitee. Der Güdismontag ist der Ehrentag der Zunft.

 

Höchster Würdenträger der Zunft ist der alle Jahre neu zu wählende Zunftmeister. Er vertritt die Zunft nach aussen und wird jeweils am ersten Samstag nach dem Bot vom 2. Januar feierlich inthronisiert. Die heraldischen Farben der Zunft sind Gelb und Grün. Sie werden abgeleitet vom Wappentier der Zunft, dem Frosch. Dieser besiedelte einst die Sümpfe des Luzerner Wey-Quartiers, von dem die Zunft den Namen übernommen hat.

 

Als Zunftlokal dient der Pulverturm in der Museggmauer.