die fasnachtsplakette 2022

Zuversichtlicher Blick mit «Tschüss 21, Hallo 22» auf die Fasnacht 2022!

Zum 71. Mal präsentiert das Lozärner Fasnachtskomitée (LFK) die neue Plakettenkollektion für die Fasnacht 2022. Entworfen hat sie in diesem Jahr der Luzerner Künstler Robi Najer, der den Plaketten-Wettbewerb bereits zum 6. Mal gewann.

pf. Erstmalig in der über 70-jährigen LFK-Geschichte wurde eine präsidiale Amtszeit um ein Jahr verlängert. So darf sich LFK-Präsident Dani Abächerli bereits zum zweiten Mal auf «seine» Fasnacht freuen. Höchste Zeit also, dieses unsägliche Jahr 2021 schnell hinter sich zu lassen und mit frohem Mut und Zuversicht auf die Fasnacht 2022 zu blicken. Exakt diese Gedanken hielt der diesjährige Gewinner der Fasnachtsplakette fest, indem er symbolisch das Kalenderblatt 21 herunterreisst. Gestaltet hat dieses Kunstwerk der Luzerner Künstler Robi Najer.

Fasnächtler mit Liebe zu Details
Robi Najer, Jahrgang 1955, ist in Ebikon aufgewachsen. Bei Ringier in Zofingen erlernte er das Handwerk als Retuscheur und bildete sich zum Lithografen um. Während seinen beruflichen Wanderjahren schwang er bisweilen in renommierten Luzerner Häusern wie im Tivoli, National oder im Weinhof den Kochlöffel – eine Leidenschaft, die er heute noch gerne pflegt. Beruflich führte sein Weg wieder in die kreative Grafikbranche zurück, so arbeitete Robi Najer bis zu seiner Pensionierung bei der Luzerner Zeitung in der Bildbearbeitung. Eine Tätigkeit, die perfekt zu einer weiteren Passion passte: dem Zeichnen und Gestalten, mit scharfem Blick für Einzelheiten und Details notabene. Heute lebt der 66-jährige im Obernau, ist über 30 Jahre mit Silvia verheiratet und Vater von Claudio (24). In seiner Freizeit wandert er, bekocht Freunde und Familie und greift hin und wieder zu Pinsel und Farbe.

Plaketten der Jahre 1981, 1992, 2003, 2006, 2016 – und nun 2022
Der Künstler bezeichnet sich durchaus als angefressener Fasnächtler und war vor über 40 Jahren bei der Guuggemusig Hydra aktiv. Aufgrund der beruflichen Tätigkeit – insbesondere während der Fasnachtstage herrschte an seinem Arbeitsplatz durchaus Hochbetrieb – war ein geregeltes Vereinsleben eher schwierig. So fokussierte sich Robi Najer auf die Kreation von Fasnachtsplaketten; 1981 gewann er diesen Wettbewerb erstmals. Schwang er anfangs noch in regelmässigen Abständen sprich alle 11 Jahre oben aus, verkürzte sich nun dieser Zyklus merklich: auf die Jahre 1981 folgten die Plaketten 1992, 2003, 2006 und 2016 – und nun 2022. Von den vielen Podestplätzen ganz zu schweigen.

Unmittelbar nach der Fasnacht ist für die Plakettengestalter vor der Fasnacht, das heisst die kreative Suche nach Themen beginnt von Neuem. Die «Nicht-Fasnacht» 2021 stellte nun eine besondere Herausforderung dar, vor allem die Auseinandersetzung, ob dieses leidige Corona-Thema überhaupt aufgegriffen werden soll. Ein fertiger Entwurf, wonach ein «Kübel voller Corona-Plunder, den ein grimmig dreinschauender Fasnächtler symbolisch ins Feuer wirft» wurde vom Plakettenkünstler letztlich wieder verworfen; dieses Jahr 2021 wollen wir buchstäblich abhaken und nach vorne blicken. Und so ziert nun die Plakette ein abgerissenes Kalenderblatt 21 mit zwei sich herzenden Fasnächtlern, welche die so vermisste Fröhlichkeit und Ausgelassenheit an der Fasnacht 2022 wieder geniessen können.

Robi Najer's Fasnachtsplaketten:
- 1981 "St. Leodegar und die Fasnächtler"
- 1992 "Jassrunde mit Fritschene"
- 2003 "Packt die Fasnachtskiste aus"
- 2006 "Toll aagrichtet - gniessed's"
- 2016 "Zom Frässe gärn"
- 2022 "Tschüss 21, Hallo 22"

Die Plaketten 2022
Die Luzerner Fasnachtsplakette gibt es wie gewohnt in folgenden Ausführungen: Kupfer (CHF 8.00), Silber (CHF 10.00), die nummerierte Goldplakette bzw. Goldpin je CHF 80.00,  bzw. als LFK-Goldkombi mit Plakette & Pin à CHF 130.00, sowie als Silber-Pin (CHF 20).

Die Kupfer- und Silberplaketten sowie der Pin werden an ausgewählten Samstagen im Januar und Februar 2022 von den blau gewandeten Verkäuferinnen und Verkäufern auf der Strasse verkauft. Die Plaketten und Pin in Gold können via Homepage auf www.lfk.ch bestellt werden.

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an den grosszügigen Sponsor des Plaketten-Prägewerkzeuges Garage Galliker Gruppe  (www.carplanet.ch).

Plakette tragen und Fasnachts-Solidarität zeigen
Das Tragen der Plakette gehört zur Luzerner Fasnacht wie das Amen in der Kirche. Mit Stolz getragen zeigt jeder Fasnächtler, wo und wofür sein Herz schlägt – und tut erst noch Gutes: mit dem Erlös der verschiedenen Plakettenvarianten finanziert das LFK u.a. Maskenkurse für Kinder und Erwachsene oder die grossen Fasnachtsumzüge, und überweist einen erheblichen Beitrag an eine wohltätige Institution.

Die weiteren Ränge des Plaketten-Gestaltungswettbewerbes 2022
2. Rang: Hugo Stadelmann, Emmenbrücke | «Met Hochdrock a d’Fasnacht»
3. Rang: Silvan Kaeser, Luzern | «Kafi Huerenaff»