Informationen fasnachtsumzüge

Die grossen Fasnachtsumzüge finden am SchmuDo (Fritschi-Umzug) sowie am Güdismäntig-Nachmittag (Wey-Umzug) statt.

Die Umzugsroute
Die beiden Umzüge starten seit Jahren auf dem Schweizerhofquai, beim Luzernerhof. Beim Fritschiumzug am SchmuDo machen die Umzugsteilnehmer via Kapellplatz beim Fritschibrunnen - dem Bruder Fritschi sowie dem Zunftmeister der Zunft zu Safran zu Ehren - eine Zusatzschlaufe. Ansonsten verlaufen beide Umzüge gleich: Schweizerhofquai, Schwanenplatz, (SchmuDo Fritschibrunnen), Seebrücke, Bahnhofplatz, Pilatusstrasse und via Winkelriedstrasse bis zum Helvetiagarten.

Umzugsstart ist jeweils um 14 Uhr. Seit vielen Jahren übertragen Tele1 Zentralschweizer Fernsehen dem Fritschiumzug bzw. das Schweizer Fernsehen SRF den Wey-Umzug.

Die Umzugsteilnehmer
...siehe Umzugsbooklet (erscheint sinnigerweise erst wieder für die Umzüge 2022).

Wilde Gruppen bei den Umzügen
Die Fasnachtsumzüge leben mitunter von der Vielfältigkeit und Kreativität der Gruppierungen, der so genannten „Wilden“. In den letzten Jahren nahm dies allerdings mehr und mehr zu; so wurden beim Weyumzug 2017 über 140 wilde Gruppen gezählt! Leider defilieren viele dieser Gruppen bei den Fernsehstationen auf dem Schwanenplatz beziehungsweise der Seebrücke vorbei, um dann die Umzugsroute nach dem Bahnhofplatz zu verlassen. Dies mit der Konsequenz, dass riesige Lücken zwischen den Umzugsnummern entstehen – sehr zum Unmut der Zuschauer ab Pilatusstrasse.

Das Umzugskomitee (UK) des LFK appelliert deshalb an die „Wilden“ mit einem Merkblatt, sich an die Gepflogenheiten der Fasnachtsumzüge zu halten. So mit der Bereitstellung beim Luzernerhof, dass der Umzug nur mit „Kleid und Grend“ bestritten wird, und es auch eine Ehrensache ist, den ganzen Umzug bis zum Ende zu laufen. Zusätzlich weist das UK darauf hin, dass unter einer Wilden Gruppe eine kleine Gruppe von Fasnächtler/innen verstanden wird, die allenfalls einen Handwagen mitzieht. Grosse Umzugswagen sowie Zugfahrzeuge gehören nicht  in diese Kategorie.